Verwaltungsrecht

Beratung und Vertretung bei Ablehnung bzw. Rückforderung finanzieller Corona-Hilfen

– Ablehnungsbescheide – Widerrufsbescheide –

– Rücknahmebescheide – Erstattungsbescheide –

der SAB oder anderer Förderbanken

Im Zusammenhang mit der Beantragung und Verwendung staatlicher Unterstützungsleistungen wegen der Folgen der Corona-Pandemie stellen sich für Betroffene und Unternehmen meist nicht sofort oder einfach zu beantwortende Fragen. Dies betrifft z.B. den KfW-Unternehmerkredit, den KfW-Schnellkredit für den Mittelstand, das Förderprogramm „Sachsen hilft sofort“ zur Beantragung eines Darlehens durch Einzelunternehmer und Freiberufler bis max. 50.000,- € bzw. 100.000,- €, die November- und Dezemberhilfen, die Überbrückungshilfe I, II, III, III plus und IV für kleine und mittelständige Unternehmen oder den Soforthilfe-Zuschuss des Bundes für Kleinstunternehmer und Soloselbständige. Unsere Kanzlei berät und vertitt Sie im Falle des Ergehens von Ablehnungsbescheiden bzw. Erstattungs- und Rückforderungsbescheiden (Widerrufsbescheiden) außergerichtlich und gerichtlich sowie hinsichtlich etwaiger Abgrenzungsprobleme im Hinblick auf den Straftatbestand des Subventionsbetrugs gemäß § 264 StGB und das Subventionsgesetz.

Rechtsanwalt Robert Uhlemann, Dresden, den 26.01.2022

corona-g2adf14e45_1920
#StandWithUkraine.

#StandWithUkraine

Мы присоединяемся к международным санкциям и временно приостанавливаем наши услуги для русских граждан. Мы требуем от русских властей немедленно прекратить наступательную противозаконную войну против Украины

Кроме того мы требуем от русских граждан, которые составляют основу для русских властей, больше не поддерживать систему Путина. Слава Украïнi!